Unterwasser… T5

Mein erster dieser Art: Der schon lange ins Auge gefasste Silbersee samt seinem Bonus in Ratingen. Da ich meine gesamte Jugend in Ratingen verbracht habe und auch so gut wie jeden Winkel (einschließlich der Insel) des Silbersees kenne, sollte dieser Cache ein leichtes für mich werden. So gings mit meiner Frau, meinem Kind und meiner Mutter ab ins Unterholz. Haben die gesamte Strecke gut geschafft und konnten sie sogar mit Kinderwagen ablaufen. Nachdem ich das Final gefunden hatte, gings vorerst zurück in die Grachtensiedlung, um Mittag zu essen.

Nach der Mittagspause habe ich mich dann mit meinem Kumpel Jan (bereits bekannt aus meinem Blog als „Big Red“) erneut ins Unterholz begeben, um den Bonus zu finden. An der Stelle angekommen wurden dann Flossen und Brillen angezogen, das GPS in Tupperware verstaut und los gings. Jan hatte zwar leichte Probleme mit seiner Brille… es war noch ein Relikt aus den 70ern…. und das Gummi war ebenso spröde. Mehrere Tape- und Lötversuche brachten zwar nicht den gewünschten Erfolg, aber es musste einfach reichen.

Nachdem wir dann mehrere Runden geschwommen waren, habe ich den gesuchten Auftriebskörper über der Tafel in 1,80m Wassertiefe dann endlich gefunden. Da wir nix zu schreiben dabei hatten, musste sich jeder eine Koordinate merken (das GPS soll zwar wasserdicht sein, aber ich habe mich trotzdem nicht getraut, es aus der Tupperdose zu holen).  Also schnell 20x jede Koordinate laut ausgesprochen und schnell zurück zum Ufer.. Eingetippt… fertig! Oder doch nicht? Wenn wir schon nen T5er machen und es eine Tafel in 1,80m und eine in über 3m Tiefe gibt, dann mussten wir die schwerere wenigstens versuchen. Also Zigarette aus und ab zurück ins kühle Naß. Da unter Wasser ja alles gleich aussieht, mussten wir erneut mehrere Runden schwimmen, um die Stelle wiederzufinden, aber nun gut. Jetzt gings um die Wurst… Luft anhalten und runter. Ohne Neoprenanzüge und nur mit körpereigener Fettschicht (welche selbst bei mir nicht ausreichte) kamen wir aber leider nicht in die gewünschte Tiefe. Okay – die untere Tafel haben wir schon erreicht, aber es war so saumäßig kalt, daß wir jeder nach 3 Versuchen zu erschöpft waren und die Vernunft siegen ließen.

Am Abend noch schnell die Dose geholt und weitere 100 Mückenstiche später wieder im Auto gesessen. Ein gelungener Tag. Danke dafür!

Advertisements

One response to “Unterwasser… T5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: