Wenn die Jugend wüsste und das Alter könnte

… oder in meinem Fall: besser spät als nie.

*Emo-Modus an*

Jeder fragt sich irgendwann einmal, was er mit seinem Leben anfangen möchte. Man möchte ja „Spuren hinterlassen“ und dann irgendwann auf ein erfülltes Leben zurückblicken (Hach ja…. ich seh mich schon auf meiner Veranda sitzen und die Nachbarskinder zusammenscheissen). Lange Zeit bin ich ziellos umhergeirrt und wusste nicht, wohin mit mir. Okay… ich bin mit meinen 29 Jahren zwar noch nicht wirklich alt – aber das, was ich bisher karrieremäßig auf die Beine gestellt hab, ist auch nicht wirklich viel… *hust*:

  • Schule kurz vorm Abi geschmissen (Realschulabschluss reicht ja auch… pfff… ich Trottel)
  • Meine IT-Ausbildung lass ich mal unkommentiert
  • Kein roter Faden, keine Ahnung wohin es gehen soll
  • Psychischer Totalschaden in der letzten Firma und nun wieder bei Null

*Emo-Modus aus*

Okay – um nicht ganz so negativ dazustehen, sollte ich an dieser Stelle vielleicht mal schnell meine „Erfolge“ nennen:

  • Beruflicher Quereinstieg als Dozent (EDV- und Bewerbungstrainings)
  • Hochgearbeitet: ich wurde dem Dozentenpool abgekauft und eingestellt
  • Hochgearbeitet: daraus wurde eine halbe Jobcoachstelle
  • Hochgearbeitet: daraus wurde eine ganze Jobcoachstelle mit 130 eigenen Kunden in der Spitze
  • Hochgearbeitet: daraus wurde eine Projektkoordinatorstelle
  • Eigener Hausstand, solide Beziehung, eine (ordentlich) erzogene fast 5jährige Tochter

Aktuell bin ich in der sehr glücklichen Lage, arbeitslos zu sein. (Achtung, der letzte Satz kann Spuren von Sarkasmus enthalten). Für meine geistige Gesundheit ist die Pharmaindustrie verantwortlich und die körperliche Fitness erkaufe ich mir, indem ich meinen Körper bei McFit in diverse Maschinen einspanne. Hier und da noch ein gutes Buch, nebenbei Diät und ZACK! steht das Rundum-Sorglos-Paket.

So, jetzt geht’s aber ans Eingemachte: was zur Hölle fang ich nur mit meiner Zukunft an? Sind ja schließlich noch ein paar Jahre bis zur Rente.

*Gedanken ordne*

Ich sollte vielleicht erstmal meine Vergangenheit auf Spur bringen. Na, das war doch gar nicht so schwer, der Herr. Meine Psychotherapie beginnt in Kürze – also fehlt noch der Traumjob. *Luft hol* Seit gestern bin ich mit dem Gedanken schwanger (und bin stolz darauf, meine Familie hinter mir zu wissen), mein Abitur nachzuholen und danach zu studieren – gerne Sozialpädagogik, alternativ irgendetwas anderes. BÄM! Da guckt ihr blöd, was? Und ich sehe das nicht als Hinhalte- oder Verzögerungstaktik, sondern vielmehr als eine Vernunftsentscheidung! Ich bin keine 18 mehr und erhoffe mir weder ein Lotterleben noch abgefahrene Studentenpartys – ich will weiterkommen! Ach… und ein gutes Vorbild für meine Tochter wäre ich quasi auch endlich!

Jetzt gilt es aber einiges zu klären. Eine Auswahl an ersten Fragen wäre: Wo? Wie lange? Wann? Wie teuer? und die Liste ist beliebig erweiterbar. Und es hat sich sogar schon etwas getan. Ich habe mich mit diesen Fragen mal unverbindlich an Schulen in Düsseldorf und Köln gewandt. Nachdem ich 2 Tage lang Fingernägel kauend und nassgeschwitzt vor einem leeren Email-Postfach kauerte, kamen tatsächlich die ersten positiven Rückmeldungen. Am Montag, dem 05.03.2012 habe ich ein Beratungs- und evtl. Antragsgespräch an einem Tagesgymnasium in Köln.

Ich bin echt froh und stolz, daß ich diese Entscheidung getroffen habe – spätestens in meinem nächsten Leben werde ich ganz sicher dafür belohnt.

Positiver Nebeneffekt: ich werde in der nächsten Zeit wohl wieder etwas mehr zu bloggen haben.

Advertisements

3 responses to “Wenn die Jugend wüsste und das Alter könnte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: