Erster Kontakt

Ein Rückschlag im Leben hat oftmals die gleiche Wirkung wie der Rückstoß bei einer Rakete: Er ist der Antrieb nach vorn!

© Willy Meurer, (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Ich glaube, dieses Zitat muss ich mir heute noch ein paar Dutzend Mal durchlesen, damit sich meine jetzige Stimmung wieder hebt. Dauert mir aber zu lange – wofür gibts schließlich Bier? *plopp, Flens auf und Prooost!*

Dem heutigen (bzw. gestrigen – ist ja nach 00:00 Uhr) Tag verleihe ich hiermit feierlich das Prädikat „scheisse„. Okay, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, neige ich gerne mal zu übermäßiger Euphorie. Jetzt tut mal nicht so, als hättet ihr das vorher nicht schon gewusst – aber ich hasse es, wenn ich von 100 auf 0 in 1 Sekunde ausgebremst werde, um dann auf dem Boden der Tatsachen aufzuschlagen.

Ich habe gestern Abend Stunden über Stunden über Stunden ( !… genau 1,5 …! ) damit verbracht, meine alten Schulzeugnisse etc. rauszusuchen, zu kopieren, durchzunummerieren, abzuheften und ein Anlagenverzeichnis zu erstellen. Diese Kopien mitsamt aller dazugehörigen Originale hab ich dann heute mit zum Beratungstermin am Kolleg in Köln geschleppt, was in erster Linie dazu führte, das Gewicht meiner Tasche von 4 auf 9 kg zu steigern. Viel mehr Sinn hatte es dann aber auch leider nicht: Der gute Herr Berater gab sich nämlich mit 2 Abschlusszeugnissen, einer Perso-Kopie und einem Lebenslauf zufrieden („Vielen Dank für Ihre Mühe, aber wir behalten hier gerne den Überblick“) Wegschmeissen sollte ich den Kram dann aber bitte doch nicht, denn man könnte das eine oder andere Dokument noch anfordern. Kein Kommentar.

Dann traf mich der Bumerang, den ich vor 10 Jahren auf Reisen geschickt habe, erneut: „Herr Wolter… Ihr letzter Schulbesuch ist nun schon 10 Jahre her. Und wenn ich das recht sehe, waren Ihre letzten Noten auch nicht gerade berauschend. Ich stufe Sie daher vor Beginn des regulären Schulbesuchs in einen 6-monatigen Vorbereitungskurs ein“.  Klingt erstmal nicht so schlimm, werdet ihr nun denken, mh? Achtung, jetzt kommt die Pointe:

  • Für den Vorbereitungskurs kann ich kein Bafög beziehen
  • Wenn der Vorbereitungskurs vorbei ist und ich ins erste Semester starte (ja richtig , wir sprechen dort von Semestern), bin ich mittlerweile 30 und habe somit keinen Anspruch mehr auf Bafög (dies ist nur bei einigen wenigen Sonderfällen möglich)

Die Illusion, daß ich solch ein Sonderfall bin und dennoch Bafög beziehen könnte, habe ich momentan zwar noch, aber mit mir und dem Glück ist das ja so ’ne Sache *Nebelhorn-Geräusch*

Naja. Jetzt heißt es aber „Kurs halten“ und weitermachen. Morgen geht erstmal eine EMail an das zuständige Amt raus – mal sehen, wie es dann aussieht. *plopp, Flens auf*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: